Auftakt-Sieg vor spektakulärer Kulisse

Auftakt-Sieg vor spektakulärer Kulisse

Mindestens 15 mit grünem Poloshirt bekleidete Frankenthaler freiwillige Helfer waren weit über zwei Stunden vor Spielbeginn damit beschäftigt, die Stadtsporthalle weihnachtlich fein zu dekorieren für das Auftaktspiel ihrer TG Frankenthal, bevor sie den Einlass frei machten für ca. 400 Fans, um ihr Team in den folgenden 60 Minuten frenetisch zu unterstützen, wie wir es ja auch nicht anders gewohnt sind von diesem Verein und seinem Publikum. Hockey ist halt ein Magnet in der rheinland-pfälzischen Provinz, und die Fans stehen wie eine „Bank“ hinter ihrem Verein
Diesen Riegel galt es zu knacken im Auftaktspiel der 2. Bundesliga Gruppe Süd, in dem der Absteiger aus der 1. Bundesliga unserem Team als dem Aufsteiger aus der Regionalliga gegenüberstand. Trainer Thorben Wegener hatte seine Jungs in mehreren Vorbereitungsspielen und – noch in der Kabine – durch eine kurze Video-Analyse bestens auf seinen Gegner vorbereitet. Im Vertrauen auf ihre strategische, spielerische und physische „Überlegenheit“ war ein ruhiges, unaufgeregtes und geduldiges Spiel angesagt, in der wir unsere Chancen uns schon erarbeiten würden, mit den erhofften drei Punkten die Heimreise antreten zu können; mit diesen Worten schickte Thorben sein Team mit den vier Hallen-Neulingen Lars Kleikemper, Nicolai Klutke, Moritz Butt und Max Keller auf das von vielen Mannschaften gefürchtete Frankenthaler Parkett.
Es blieb nicht beim beiderseitigen vorsichtigen Abtasten; jede Mannschaft suchte von Beginn an, den Gegner unter Druck zu setzen und durch eine aggressive Verteidigungslinie möglichst nicht aus der eigenen Hälfte herauskommen zu lassen. Die erste „Mini“-Chance hatten unsere Jungs; aber der Ball traf nur den Pfosten. Besser machten es da die Hausherren in der 4. Minute mit ihrer ersten Strafecke, die sie sicher im Netz der Kickers unterbrachten. Das Spiel wogte nun hin und her mit keinen wirklichen Chancen auf beiden Seiten. Als der HTC in der 23. Minute seine erste Strafecke zugesprochen bekam, verwandelte Moritz Butt eiskalt. Bis zur Halbzeit waren es die Frankenthaler, die nun ein wenig mehr vom Spiel hatten, ihrerseits aber Pech hatten mit zwei Pfostenschüssen, dann aber doch in der Nachspielzeit (30.Minute) durch eine erneute Strafecke in Führung gehen konnten.
Die nach der Halbzeit auf Raumdeckung umgestellte Taktik des HTC schien den Hausherren gar nicht zu gefallen, hatte der TGF-Trainer Can Yurtseven beobachtet, weil sie zu Fehlern in der Abwehrarbeit führten, was durch einige Strafecken geahndet werden musste. In der 46. Minute war es Nico Riemann, der die bis zu diesem Zeitpunkt 4. HTC-Strafecke zum 2:2 Ausgleich verwandelte. Weitere zwei verwandelte Strafecken in der       51. Minute (Franz „Robo“ Meier) und in der 54. Minute (erneut Moritz „Butti“ Butt) ließen den HTC mit 4:2 in Führung gehen und die Halle deutlich ruhiger werden. Als dann auch noch Anton Boomes mit dem überhaupt ersten Tor aus dem Spiel heraus die HTC-Führung auf 5:2 ausbaute, schien „der Fisch geputzt“ zu sein. Frankenthal nahm nun den Torwart zugunsten eines 6. Feldspielers raus, was den Druck auf das Tor des HTC enorm verstärkte und in den verbleibenden vier Minuten noch zu zwei TGF-Toren führte. Klar das das TGF-Publikum jetzt noch einmal wach und die Kickers-Bank ziemlich unruhig wurde.
Letztlich brachten unsere Jungs den knappen Vorsprung von 5:4 dann aber doch über die Zeit; sportlich fair konstatierten die TGF-Verantwortlichen auch unseren letztlich verdienten Sieg und die drei Punkte, die für uns eine gute Grundlage für die weiteren Spiele sind, in denen wir versuchen wollen, so schnell wie möglich die Abstiegsangst zu vertreiben. Wer aber so spielt wie unser Team, sollte sich darüber nicht wirklich sorgen müssen.
Ein für beide Teams erfreuliches Ereignis wollen wir nicht vergessen zu erwähnen: die Schiedsrichter sahen keine Veranlassung, grüne oder gelbe Karten auszuteilen!

Das für die 1. Herren so erfreuliche Wochenende wurde für den HTC noch durch zwei weitere Erfolgsmeldungen abgerundet, die wir nicht vergessen wollen: unsere 1. Damen sind nach ihren 2:1 (0:1) Sieg in Mannheim weiter auf dem Vormarsch in Richtung Aufstieg, und die 2. Herren sammelten durch ihren 6:5 (1:4) Sieg gegen des TSV Mannheim wertvolle Punkte zur Sicherung des Klassenerhaltes.
Am kommenden Wochenende spielt der HTC in eigener Halle am Samstag (16.00 Uhr) gegen HG Nürnberg und am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den Limburger HC; beide Teams haben ihre Auftaktspiele am letzten Wochenende ebenfalls gewonnen. Es wäre schön, wenn der HTC auch so viele Fans motivieren könnte wie die Frankenthaler, seine Mannschaft in diesen beiden Spielen zu unterstützen. Hallenhockey ist eine schnelle, athletische und meist auch torreiche Sportart, die Jung und Alt Spaß machen sollte und deshalb auch einen Besuch auf der Hohen Eiche wert ist.

Dr. Albert-Hugo Stinnes
Filderstadt, den 04. Dezember 2017