Die 1.Herren verteidigen die Krone!

Die 1.Herren verteidigen die Krone!

Mit größter Spannung lauschten die HTC-Herren den Worten ihrer beiden Trainer Thorben und Eike vor dem Spiel gegen den BL-Absteiger TB Erlangen, der allerdings nicht sonderlich überzeugend in die Punktspiel-Runde eingestiegen war. Die Direktive war klar und eindeutig: weitermachen, wo wir am vergangenen Wochenende aufgehört hatten, d.h. Engagement überbringen, Leidenschaft zeigen, den Zweikämpfen nicht aus dem Wege gehen und die „Klappe halten“ gegenüber den Schiris aus Ludwigsburg. Thorben war sich sicher – und vermittelte das auch weiter, dass seine Jungs dann am Ende als Sieger den Platz verlassen würden.

Der 0:1 Rückstand durch eine verwandelte kurze Ecke war dann auch nur ein Schönheitsfehler auf dem Weg zu den angestrebten 3 Punkten. Rudi und Anton versenkten innerhalb von zwei Minuten zwei Treffer, um den HTC auf die Siegerstraße zu bringen. Auch der Ausgleich zum 2:2 gegen Mitte der 1. Halbzeit konnte die Jungs nicht irritieren. Jetzt kam die „Tormaschinerie“ endgültig in Fahrt; erneut Anton und Rudi sowie Nico und Pauli erarbeiteten eine beruhigende Pausenführung und man merkte es dem Gegner an, dass er schon ein wenig zu resignieren begann; nichts hatten sie in den vergangenen 15 Minuten dem Powerplay des HTC entgegenzusetzen.

Doch nach der Pause kam dann doch ein kleiner Bruch in das Spiel der Hausherren; als ob der 4-Tore-Vorsprung ein zu großes „Ruhekissen“ ist, schlich sich der Schlendrian ein und erlaubte dem Gegner, bis zur 42. Minute durch zwei Tore auf 6:4 heranzukommen. Nur gut, dass man dann nicht auch noch den Torwart zu Gunsten eines weiteren Feldspielers auswechselte; mit einer solchen Maßnahme hatten die Jungs gegen Darmstadt schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht.

Im Vertrauen auf das eigene Können – und die Zielvorgabe von 3 Punkten vor Augen – wurde vielmehr der Schalter wieder auf „Attacke“ gelegt. Erneut das bewährte Duo „Anton + Rudi“ sowie Ötti und nochmal Anton (mit seinem 4. Treffer am diesem Nachmittag) sorgten für einen überzeugenden Endstand von 10:4, der von ca. 100 treuen Fans begeistert gefeiert wurde.

Wer unsere Jungs in den drei Heimspielen dieser Saison verfolgt hat, muss eigentlich zu dem Schluss kommen, dass es viel zu viele HTC-Mitglieder gibt, die sich dieses „Hallen-Spektakel“ entgehen lassen. Wer so viel Druck auf den Gegner entwickeln kann, wer so diszipliniert spielt, wer so viel Spielfreude, Spielwitz, überraschende Momente und Engagement entwickeln kann, um auch Hallenhockey zu einer „interessanten“ Sportart zu machen, hat eigentlich noch ein paar mehr Zuschauer in der eigenen Halle verdient. Wir erwarten ja keine „Ludwigsburg-Verhältnisse“, bei denen die Halle mit ca. 600 Zuschauern gerammelt voll ist, wenn der HCL einläuft, aber ein wenig mehr könnten es beim HTC doch sein!

Jetzt aber geht es erst einmal am kommenden Samstag zum Spitzenspiel nach München-Obermenzing, und danach erwartet uns am 14. Januar Darmstadt; beide Gegner liegen in Lauerstellung hinter uns und warten nur auf einen Ausrutscher des HTC, um den Kampf um den begehrten Aufstiegsplatz wieder interessant zu machen.

Dr. Albert-Hugo Stinnes

Filderstadt, den 12.12.2016