HTC grüßt von der Tabellenspitze

HTC grüßt von der Tabellenspitze

Zugegeben eine provokante Überschrift, aber sie tut der HTC-Seele auch wieder einmal richtig gut! Eine kleine Ewigkeit ist es her, dass unsere 1. Herren-Mannschaft Tabellenführer im Feld war, viel häufiger doch „krebsten“ unsere Jungs in der unteren Tabellenhälfte herum oder trugen gar – gottlob aber immer nur vorübergehend – die rote Laterne des Tabellenschlusslichts.
Und vorübergehend ist auch ganz bestimmt die jetzige Situation; es kommen schwerere Gegner, die uns mehr abverlangen werden, als das zum Saisonauftakt beim Aufsteiger Dürkheimer HC der Fall war; aber gerade deswegen sollten wir diesen Moment genießen und ihn Ansporn sein lassen, es allen anderen Mannschaften schwer zu machen, uns von diesem hohen Sockel wieder herunterzustoßen.
Eine aus vielen Gründen sportlich nicht optimale Vorbereitung war eigentlich keine ideale Voraussetzung, um mit einem Auswärtssieg in die neue Feldsaison zu starten. Bis zuletzt wurde diskutiert und manchmal auch heftig gestritten, woran es denn hatte liegen können, dass man sich in den vergangenen Spielen nach teilweise gutem Beginn immer wieder „die Butter vom Brot“ hatte nehmen lassen. Doch noch gerade rechtzeitig konnten sich alle Akteure auf ihre wahren sportlichen wie mentalen Stärken konzentrieren, um als geschlossenes, willensstarkes Team in die Pfalz zu fahren und den Glauben mitzunehmen, dort auch erfolgreich sein zu können.
Ohne Robo und Wüte, die noch verletzt sind, und ohne Eubi, der erst in dieser Woche von seinem Praktikum aus Kanada zurückkommt, dafür aber mit den Neuzugängen Paul Singh, Moritz Butt und Moritz Petermann sowie den „Rückkehrern“ Jonas und Nico sollte es gelingen, in Dürkheim einen guten Eindruck zu hinterlassen. Chef-Trainer Thorben hatte sich für Lars Kleikemper im Tor entschieden, was bei der Qualität unserer Keeper gewiss keine leichte Entscheidung war.
Hoch motiviert, voll konzentriert und äußerst engagiert gingen die Kickers von Beginn an ihrer Aufgabe nach. Unsere von Thorben vorgegebene und clever an der Mittellinie aufgestellte Raumdeckung machte sogleich die Räume eng für die Platzherren. Und so bot ein abgefangener Ball unserem Anton schon in der 2. Minute Gelegenheit für einen Tempo-Gegenstoß, der nur durch eine Unsportlichkeit im gegnerischen Schusskreis unterbrochen werden konnte. Den fälligen 7m-Stafstoß verwandelte Anton selbst zu einer frühen 1:0 Führung.
Noch vor Ende des 1. Viertels war es Max Keller, der die erste Kickers-Ecke per Ableger zum 2:0 im Dürkheimer Tor versenken konnte. Doch vor dem Pausenpfiff verkürzten die Platzherren durch eine kurze Ecke ihrerseits zu 1:2; bei diesem gewaltigen Direktschuss war Lars im HTC-Tor chancenlos.
Nach 15 Minuten gab es die erste Pause und damit die Gelegenheit für die beiden Trainer, ihre Schützlinge neu einzustellen. Ab dieser Saison wird in der Bundesliga die Spielzeit von 2 x 35 Minuten (brutto) auf 4 x 15 Minuten (netto) gekürzt. Bei jeder kurzen Ecke wird die Uhr für 40 Sekunden angehalten und durch die Schiris vor Beginn der Ecken-Hereingabe wieder freigegeben. Gleiches gilt bei erfolgreichen Torabschluss bis zum Wiederanstoß. Bei vielen Ecken und Toren verlängert sich so wieder die „Brutto“-Spielzeit, und es wird vermieden, dass durch lange Diskussionen mit den Schiris über die Berechtigung einer Ecke sowie durch das Hinauszögern des Anlegens der Ecken-Schutzkleidung effektive Spielzeit „verbummelt“ wird.
Überfallartig wie im 1. Viertel begannen die Kickers auch das 2. Viertel. Zunächst vollstreckte Paul Sing mit einer feinen Einzelleistung zum 4:1, bevor er die Vorarbeit zu Antons 2. Tor – und damit dem 4:1 Pausenstand – in diesem Spiel leistete. Die Platzherren ließen in dieser Phase des Spiels erkennen, dass sie sich an das erhöhte Spieltempo in der 2. Bundesliga noch gewöhnen müssen, und kamen kaum noch gefährlich vor das HTC-Tor, sieht man mal davon ab, dass Joss eine kurze Ecke für seinen schon geschlagenen Torwart mit hohem Stock retten musste.
Nach dem Seitenwechsel hatten Jonas im Zusammenspiel mit Paul eine Großchance, die aber vom DHC-Torwart vereitelt werden konnte. Erst im 4. Viertel legten unsere Jungs mit zwei weiteren Treffern nach. Beim 5:1 war es Kapitän Lukas, der eine kurze Ecke verwandelte, und das abschließende 6:1 markierte erneut Anton, wobei er von der Vorarbeit von Moritz Petermann profitierte, der einen Ball vom Gegner eroberte und mustergültig unseren 3-fachen Torschützen bediente.
Die gute Leistung unserer Jungs wurde abgerundet durch die Tatsache, dass die Schiris weder eine grüne noch eine gelbe Karte an uns vergeben haben.
Am Ende war es ein Einstand, wie wir ihn uns gewünscht hatten; auf diesem Erfolg gilt es sportlich wie mental aufzubauen; ab sofort müssen wir uns auf ein schweres Wochenende auf der Hohen Eiche vorbereiten, kommt doch am Samstag (16.00 Uhr) mit den SC Charlottenburg ein weiterer Aufsteiger, der keine Punkte zu verschenken hat, und am Sonntag (11.00 Uhr) mit den Zehlendorfer Wespen unser „Tabellennachbar“, der mit einem beeindruckenden 5:2 Sieg gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga TuS Lichterfelde nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht hat. Aber mit der Einstellung aus dem Dürkheim-Spiel und bei konsequenter Vorbereitung unter der Woche gelingt es vielleicht, die Tabellenspitze für ein weiteres Wochenende zu verteidigen.

Dr. Albert-Hugo Stinnes
11. September 2017