HTC jetzt in Lauerstellung

HTC jetzt in Lauerstellung

Nach einer langen Pause von 4 Wochen endlich wieder Hockey! Nach einer guten Vorbereitung vor einer Woche gegen unsere Freunde vom TuS Obermenzing fuhren Thorben, Eike und Tjorven mit ihren Mannen zu dem erwartet schweren Auswärtsspiel nach Darmstadt, in deren Halle wir bisher noch nie als Sieger vom Platz gegangen waren. Das genau aber wollten wir dieses Mal, um die Darmstädter aus dem Rennen um den Aufstiegsplatz zu „kicken“ und mit den Obermenzingern auf Augenhöhe zu bleiben.

Wie immer optimal eingestellt von den beiden Trainern betraten die Jungs dann auch positiv und voller Tatendrang die Halle des Gegners und lieferten den Darmstädtern von Beginn an einen „Fight auf Augenhöhe“. Statt Nico Riemann, der uns für einige Monate studienhalber nach Hongkong verlassen hatte, konnten wir jetzt aber wieder Franz „Eubi“ Boomes aufbieten, der sich von seinem Auslandsaufenthalt in Riga zurückgemeldet hatte und nahtlos wieder seine Position im Mittelfeld einnahm. Leider mussten wir aber schon nach 10 Minuten auf den weiteren Einsatz von Robo verzichten, den Tjorven wegen Problemen mit der Bandscheibe aus dem Spiel herausnehmen musste; ein für diese Woche vorgesehene MRT-Untersuchung bei Dr. Lind wird zeigen, ob es ein längerer Ausfall wird. Und dennoch: jeder einzelne wusste um seine eigenen Stärken und um die Vorteile des HTC-Kollektivs, auf die die Trainer zu Recht vor Beginn des Spiels hingewiesen hatten.

Und so brauchten die Jungs auch nicht lange, um dem Gegner zu zeigen, wer hier eigentlich als Sieger vom Platz gehen wollte. Bereits in der 4. Minute gelang es Anton, erstmals das „Spielgerät“ im Darmstädter Kasten unterzubringen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konnte Henrik dann wieder in eine HTC-Führung (17. Minute) verwandeln. Das Spiel wog hin und her, letztlich mit Vorteilen für die Hausherren, die dann auch mit 3:2 in die Pause gehen konnten.

Zurück aus den Katakomben war es Ötti vorbehalten, unmittelbar nach Wiederanpfiff den Ausgleich herzustellen. In einer starken Phase der Darmstädter zogen diese bis zur 48. Minute dann aber auf 6:3 davon, und man musste schon ein Optimist sein, um zu glauben, dass der HTC dieses Spiel noch würde drehen können.

Die letzten 12 Minuten aber gehörten dem HTC. Zunächst war es Pauli, der uns wieder auf 4:6 heranbrachte. Und unsere Jungs machten jetzt richtig Druck. Dem 5:6 (53. Minute) durch erneut Anton folgte dann durch Verwandlung einer kurzen Ecke durch unseren Kapitän Lukas in der 57. Minute der Ausgleich.

Die Hausherren nahmen jetzt ihren Torwart zu Gunsten eines 6. Feldspielers heraus, um den Sieg noch zu erzwingen, denn ohne drei Punkte war der „Aufstiegszug“ für die Darmstädter fast abgefahren. Aber diese Situation hatten wir ja beim Training zu Hause mehrfach geübt, weil die Hausherren genau für diese Situation bekannt und berüchtigt sind. Mit viel Routine überstanden die Kickers die „Unterzahl“ und hätten mit ein wenig Glück aus einem Konter heraus Sekunden vor Schluss noch fast den Siegtreffer erzielt.

So aber blieb es bei dem letztlich gerechten 6:6 Unentschieden, das letztlich uns mehr nützt als den Darmstädtern. Wir haben es nach wie vor selbst in der Hand, in den verbleibenden 4 Spielen, in denen wir im letzten Spiel auf den jetzigen Tabellenführer TuS Obermenzing treffen, durch Siege unser Hallen-Saison-Ziel zu erreichen. Der Kader ist stark genug, um schon im nächsten Heimspiel (Samstag 21. Januar um 18.00 Uhr) gegen den SSV Ulm weitere 3 Punkte einzusammeln und vielleicht in der Endabrechnung wichtig werdende Tore zu schießen.

Dr. Albert-Hugo Stinnes

Filderstadt, den 14.01.2017