Vorbericht Rückrunde 2016/2017

Vorbericht Rückrunde 2016/2017

 

Endlich wieder Hockey auf dem grünen „Rasen“. Über 6 Monate ist es her, seit die 1. Herren ihr letztes Punktspiel an der frischen ausgetragen haben. Hinter uns liegt eine erfolgreiche Hallensaison mit dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. Aber das ist jetzt „Schnee von gestern“, jetzt zählt nur noch die Performance auf dem Feld und da geht es um nichts weniger als den Klassenerhalt.

Für dieses Ziel hat der HTC tüchtig „aufgeforstet“. Nachdem uns in der am kommenden Samstag beginnenden Feld-Rückrunde einige Spieler (Til Dorendorf, Jesse Hagenaars, Serge Rodenbach, Fernando Sanchez und Lukas Trompertz) nicht mehr zur Verfügung stehen, und darüber hinaus einige Spieler (Niklas Lind, Jonas Keppler, Rafael Kiefer, Nicolas Riemann, Lukas Schneider) wegen Examensarbeiten oder Auslandsaufenthalt nur bedingt oder erst später wieder unterstützen können, musste dieser Aderlass durch neue Spieler aus anderen Vereinen und auch mit nachrückenden Talenten aus der eigenen Jugend quantitativ wie qualitativ unbedingt ausgeglichen werden.

Und man sollte es nicht glauben: Chef-Trainer Thorben Wegener hat in seinen Gesprächen mit vielen Interessenten ein glückliches Händchen gezeigt und kann seinem Team mit einem beeindruckenden „Lifting“ unter die Arme greifen.

Mit Philipp Blum hat ein HTC-Kind nach Ausbildung und den ersten beruflichen Wanderjahren wieder den Weg zurück zum HTC gefunden. Philipp ist gelernter Stürmer und hat unsere Aufstiegsambitionen in der abgelaufenen Hallensaison schon durch einige Einsätze unterstützen können. Philipp „schafft beim Daimler“, was leider auch mit sich bringt, dass er häufiger im Ausland unterwegs ist, was seine Verfügbarkeit für den HTC durchaus ein wenig einschränkt. Aber wir alle kommen mal in die Situation, wenn die Entscheidung zwischen Beruf und Hobby zu Gunsten des Berufs ausfallen muss.

Ganz wichtig für uns war, mit Fabian Breisig aus der Hockeyhochburg Mülheim einen tollen Torwart in unser Team integrieren zu können; eigentlich war es unverantwortlich, in der gesamten Hallensaison nur auf unseren Stammkeeper Moritz Oetinger gesetzt zu haben; wir hatten großes Glück, dass Moritz die Saison verletzungsfrei überstanden hat. Fabian schreibt seine Masterarbeit bei Porsche Engineering, und er wie wir haben große Hoffnung, dass sich dem erfolgreichen Abschluss eine weitere Beschäftigung dort anschließt.

Mit Joel Ackermann hat ein sympathischer junger Student der Holzwirtschaft aus Bremen den Weg an die Hohe Eiche gefunden. Joel hat schon ein wenig Hockey in Tübingen gespielt und will es jetzt richtig wissen und seinen Beitrag dazu leisten, eine BL-Mannschaft wieder nach vorne zu bringen. Sein größtes Problem ist die Mobilität von seinem Wohnort Rottenburg nach Stuttgart, wo er mangels eines eigenen Fahrzeugs auf die Fahrdienste seiner Mannschaftskameraden angewiesen ist. Wer hier Joel helfen kann, hilft damit auch der ganzen Mannschaft.

Julius Diesing ist vom BHC Berlin zu uns gekommen, wo er dank seiner Fähigkeiten als Stürmer auch schon Einsätze in der 1. BL-Mannschaft des BHC hatte. Augenblicklich kuriert Julius noch seine Verletzung aus, hofft aber demnächst mit dem Training wieder beginnen zu können. Julius macht ein Praktikum bei Daimler in Böblingen und schätzt seine Chancen für ein längeres Engagement dort – und damit beim HTC – auf 50:50.

Ein Jungspund ist Maximilian Keller aus Düsseldorf, der eben noch mit seinem MJA-Team in der deutschen Jugend-Endrunde tätig nunmehr in Tübingen sein Jurastudium aufnehmen wird und uns sicherlich nicht nur in dieser Saison zur Verfügung stehen wird. Maxi ist ein Allrounder, den Thorben für eine wesentliche Verstärkung hält und der deshalb sicherlich schon bald einen Stammplatz sich ergattert haben wird.

Mit Sebastian Lehrke ist es uns gelungen, einen weiteren Allrounder an Land zu ziehen. Sebastian kommt aus Köln, wo er das Hockeyspielen bei BW Köln gelernt hat; daneben war er aber auch für SW Neuss im Einsatz und hat sich zuletzt – studienbedingt – in Bayreuth engagiert. Sebastian macht derzeit ein Praktikum bei Ernst & Young, um danach seine Masterarbeit zum Gesundheitsökonom zu schreiben. Ob es ihn dann wieder zurück nach Bayreuth führt oder er hierbleiben kann, ist noch offen. Sebastian hofft auf ein längerfristiges Engagement, weil es ihm beim HTC bisher ganz gut gefällt.

Zurück auf der Hohen Eiche begrüßen wir mit Maximilian Wüterich ein HTC-Urgestein; bei uns hat er das Hockeyspielen gelernt und es in ganz jungen Jahren schon in der 1. Herren geschafft. Das Studium hat ihn dann ins Rheinland „verschlagen“, wo er viele Erfolge mit dem CHTC Krefeld erzielen konnte. Mit seiner großen Erfahrung wird er eine wesentliche Verstärkung für die Mannschaft und „Leitwolf“ für so manches junge Talent in unseren Reihen sein. Seine berufliche Tätigkeit als Jurist beginnt er jetzt wieder in seiner alten Heimat und wir können ihm nur ein „Herzlich Willkommen daheim“ zurufen.

Hineingenommen aus der eigenen Jugend in den Trainingskader hat Chef-Trainer Thorben mit Samuel Bosch, Maximilian Gross und Carl-Johann Pätzmann auch drei Talente, auf dass sie sich an das etwas rauere „Klima“ bei den Aktiven gewöhnen und auch durch gelegentliche Einsätze ihre Erfahrungen aus dem „Alltag“ sammeln können. Bei konsequenter Weiterentwicklung werden sie unsere Stammkräfte von morgen sein.

Und schließlich hat Thorben mit Benjamin Humpfer auch noch einen zusätzlichen Co-Trainer gewinnen können, der ihn bei Training und Coaching beraten und unterstützen wird.

Die Vorbereitung auf die Rückrunde ist abgeschlossen. Wegen einiger Verletzungen und dem späten Dazustossen der neuen Spieler ist sie sicherlich nicht optimal verlaufen. Nun aber geht es los. Am kommenden Samstag müssen wir in Limburg antreten – ein 6-Punkte-Spiel – gleich zu Beginn gegen einen „Mit-Konkurrenten“ um einen der begehrten Nicht-Abstiegsplätze.

Man darf gespannt sein, wie die Saison verlaufen wird. Unsere Gegner können wir alle schlagen, wenngleich wir Blau-Weiß Berlin und den MSC München für die stärksten Teams halten, die auch als Aufstiegsaspiranten anzusehen sind. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, möglichst schnell so viele Punkte zu sammeln, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Mit unseren Fans im Rücken müssen wir vor niemandem Angst haben.

P.S. Das obige Mannschaftsfoto zeigt unsere 1. Herren mal in einer ganz anderen „Formation“ anlässlich eines Team Building Events innerhalb der saison-Vorbereitung.

 

Dr. Albert-Hugo Stinnes

Filderstadt, den 18. April 2017